Sich regen bringt Segen … und

IMG_20171005_190027

das Schaf hat noch Locken — kein Sturm heut, nur bissl Wind … in Leipzig war bestimmt mehr los und ich hab die Fenster noch aufgelassen .oO

Regentag heut, hab mich trotzdem aufgerafft und gleich nachher mach ich mir noch ne Einkaufsliste. Ganz oben wird ne Regenjacke stehen, eine die ihren Namen wenigstens ein bisschen verdient und vielleicht noch bissl was gescheites fuer untenrum.

Kreidefelsen bzw. Naturpark Jasmund war der heutige Plan und hat auch ganz gut geklappt. Anreise mitm Auto, naja, war einfach praktisch, konnt mich nich vom Ruehrei und den Pancakes losreisen .oO In Hagen ist Start- und Endpunkt. Die ersten paar Kilometer fuehren durch natuerliche Buchenwaelder, wenig los, wegen des Dauerregens auch kein Wunder, auf wunderbar barrierefreien Wegen.

Natuerwaelder (?) sind schon was feines, also im Gegensatz zu den Nutzwaeldern. Holz einfach mal liegen lassen nuetzt nicht nur Pilzen, auch 1001 Kaefer freut sich ueber angenehme Lebensraeume und dem Wanderer praesentiert sich ein Blick in beinahe wilden Raum. Wenn man nach oben schaut wird einem erst so richtig klar, in welch gruengrosser Halle man sich bewegt, der Regen bleibt zurueck, nur ab und an klatscht ein Riesentropfen. Raeume sind wichtig und hier scheint mir eben, in einer monumentalen Kirche zu sein. Ob die Slawenvoelker des vorletzten Jahrtausends auch so dachten und dann einen Stein in beliebige Richtung schmissen, um einen Ringwall oder Heiligtum in jahrelanger muesamer Arbeit zu errichten, um der Natur und der Ordnung des Seins Tribut zu zollen?

Wüsste ich genau, wie dies Blatt aus seinem Zweig hervorkam, schwieg ich auf ewige Zeit still, denn ich wüßte genug. (Hugo von Hoffmannsthal)

Eine knappe halbe Stunde spaeter ist der Koenigsstuhl erreicht. Fuer nur wenig Geld kann man sich im Naturparkzentrum eine adrette Ausstellung ueber Ruegen, die Entstehung der Kreidefelsen und ueber Wald im speziellen anschauen …

Huebsch gemacht, vor allem fuer Kinder gibt es sehr viel zu tun. Vier waehlbare Varianten fuer den Audio-Guide stehen zur Verfuegung, eine speziell fuer die Kleinen und die Romatikvariante fuer mich 😉

Der weisse Haufen da ist tatsaechlich ein Eisberg! Hab zwar keine Ahnung, wie sie das gemacht haben, aber das Ding ist kalt und wenn mans anleckt, schmeckts nach Wasser. Endlich mal kucken, was ein Regenwurm so unter Tage treibt? Kein Problem, UV-Taschenlampe schnappen und schwupps leuchtets auf 🙂 Wirklich schoene praktische, anfassbare, ausprobierbare Dinge. Eine gelungene Ausstellung.

Weiter gehts ein paar Meter auf den eigentlichen Koenigsstuhl. Links und rechts blickt man auf schoen freigelegte Kreide, nirgends sonst kann man die Baender von denen sie durchzogen ist, so schoen sehen. Postkartig, schaut man besser vom Victoria-Blick als vom eigentlichen Felsen oder den Hochuferweg nach Sassnitz folgend etwas spaeter.

Inzwischen bin ich ziemlich nass, eigentlich von oben und unten, zum Glueck bin ich nich aus Zucker und noch isses mir egal 🙂 Geht mal wieder ganz schoen weit runter und da sind nur paar Bretter und ein bischen Drahtgestell .oO

Auf den Wegen scheint die Kreide auch ab und an durchzuschimmern .oO rutschelige Angelegenheit. Ansonsten ist alles — wie zu erwarten — gut ausgebaut und die Treppen auch fuer ungeuebte Wanderer leicht zu erledigen. Der Weg ist wirklich schoen … fast immer ist man nur wenige Meter vom Abgrund … ich moechte fauchen vor Wildheit und Wagemut *schnurr*.

Das schoenste Bild zum Schluss:

IMG_20171005_122641

Kann mich nich sattsehen und bleibe lange stehen, Stift und Papier sind laengst durchgeweicht … ich zeichne in Gedanken. Ist schoen geworden 🙂

Und weiter gehts, ein Schild sagt, 2 km bis Sassnitz. Stadt mag ich heut nicht sehen, ich biege ab und verlaufe mich ein wenig … ein Stuendchen spaeter geb ich auf und suche eine Strasse. Perfekt an der Einmuendung ist eine Bushaltestelle.

….

Duschen sind eine wunderbare Erfindung! Kaputt fuer heut. Paar Karten an liebe Arbeitskollegen und daheim schreiben und auf morgen und besseres Wetter bauen. Mehr geht heut ni … Strecke war uebrigens nicht weit, nur 16 km auf und ab 🙂

Morgen ist Gammeltag, bissl Strand, die beiden Leuchttuerme muessen noch bestiegen werden und am spaeten Nachmittag vielleicht eine Bootstour im Bodden um endlich mal glueckliche Voegel bzw. Kraniche zu sehen.

Wind ist toll … nur wuenscht ich mir nicht Sportplatzrasen, sondern Weizenfeld zu sein, in dem der Wind mit Mohnblüten spielt …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s